LANDSCHAFTSTRAUM

Mittwoch, 5. Dezember 2012
RIP Dave <3

... link (0 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 21. November 2012
Ein-Topf-Lecker-Wirsing *vegan*
Zur Zeit ist heimischer Wirsing mit das preiswerteste Gemüse. Deshalb hier ein Rezept wenn kurz vor Ende des Geldes noch zuviel Monat übrig ist und weil es so lecker ist.

Veganer Wirsingeintopf (2-3 Portionen)

4 EL Olivenöl
2 Zwiebeln
250 gr Kartoffeln
250 gr. Möhren
1/2 kleiner Wirsing oder so die Größe wie er im Bioladen angeboten wird.
1/2 Dose Tomaten oder 3 nachgereifte Tomaten aus dem Bioladen oder eigenem Garten
2 Knoblauchzehen
1,5 l Gemüsebrühe
2 EL veganer Zwiebelschmelz (z. B. von Zwergenwiese)
n. B. Kümmel, Pfeffer, Salz, Paprikapulver edelsüß

---------------------

Gemüsevorbereitung:
Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein hacken
Kartoffeln und Möhren mit einer Wurzelbürste kräftig abbürsten, schlechte Stellen wegschneiden und grob würfeln
Wirsing waschen und schlechte Stellen wegschneiden, Strunk ausschneiden und grob würfeln, Kopf achteln und in Streifen schneiden
Tomaten kleinschneiden

1. Olivenöl in Suppentopf erhitzen und Zwiebeln darin glasig dünsten. Gewürfelte Kartoffeln, Möhren und Wirsingstrunk dazugeben und mitdünsten.

2. Nach einer Weile Wirsingblätter, Tomaten und Knoblauch dazugeben und mit der Gemüsebrühe ablöschen, unter umrühren aufkochen und ca. 30 Min. leicht köcheln lassen.

3. Kurz vor Ende der Garzeit Zwiebelschmelz und Gewürze hinzugeben, mit Salz/Kräutersalz und Pfeffer abschmecken.

4. Mit Scheiben von kräftigen Roggensauerteigbrot servieren.

Guten Appetit

Die andere Hälfte des Wirsingkopfes lässt sich gut einfrieren. Dazu den Wirsing in Streifen schneiden und in einem Durchschlagsieb mit heißem Wasser übergießen (blanchieren - so behält er seine Farbe und wichtige Inhaltsstoffe). Danach ausgebreitet abtrocknen lassen und in Gefrierbeuteln oder -gefäßen einfrieren.

Die Streifen lassen sich auch in einer 2% Salzlösung in einem Glas einlegen.




... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 9. November 2012
41. Osnabrücker Kontaktstudientage "Neue KommunikationsLandschaften: social media für Architektur und Bauwesen
An diesem Wochenende finden die 41. Osnabrücker . Kontaktstudientage statt. Hier mein kurzer Bricht über den heutigen Tag.

Das Impulsreferat hielt Jörg Rensmann (Informantis) zum Thema: Social Media - das "neue Internet" Er erläuterte, dass Social Media keine Werbekampagne sondern Dialog ist ( no spam / we believe in app ) in dem man sich klar machen sollte Was und Wen man erreichen will. Zum tieferen Verständnis von Social Media empfahl er das Buch "Socialnomics" von Eric Qualman

Florian Illenberger und Samsarah Lilja stellten ihre Projekte Archinoah , ein Architekturportal und Tektorum , ein Architekturforum vor.

Tanja Föhr hielt einen sehr kurzweiligen Vortrag über Nettiquette.

Christian Heermeyer und Christian Merz Kanzlei Rudel Schäfer & Partner, Osnabrück erläuterten was bei Social Media im Zusammenhang mit Haftungs- und Arbeitsrecht zu beachten ist.

Wolfgang Ziegler stellte die Xing-Gruppe GALAPAHOS vor, eine Alumni-Plattform für den Fachbereich Landschaftsarchitektur und ehemalige Studierende.

Und Charlotte von der Heide präsentierte als gelungenes Beispiel für indirektes Marketing den Klarteich Blog für Garten- und Schwimmteiche.

In der abschließenden Podiumsdiskussion wurden noch Vor- und Nachteile einer Social Media-Präsenz eines Büros oder Betriebes ausgetauscht.
Insgesamt ein sehr gelungener und lehrreicher Tag, der Lust auf mehr machte.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 19. Oktober 2012
Oktoberspaziergang an der Wupper

Die Wupperschleife bei Alt-Beyenburg




Quellfassung im Tal der Dalpenbecke


Herbstlicher Waldboden


Mushroom with a view ;)

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 4. Oktober 2012
Dr. Geseko von Lüpke - Die Welt im Übergang
"Ein fallender Baum macht mehr Lärm als ein wachsender Wald."

Ein hoffnungsstiftender Vortrag über die Kraft der Zivilgesellschaft.


... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 14. September 2012
Empört Euch!
Die Krise des Finanzmarktes ist für viele Menschen längst zu einer persönlichen Krise geworden. Und aus dieser Krise hat sich zunächst ein Aufschrei "Empört Euch!" entwickelt. Der ist dann zu einem Buch geworden, in dem der Lyriker und ehemalige Résistance-Kämpfer Stéphane Hessel seine Botschaft gegen den Finanzkapitalismus und für eine pazifistische Welt verkündet. Jetzt hat Tony Gatlif einen Dokumentarfilm gemacht, der diese Stimmung wiedergeben soll.
Gatlif fürchtet, dass die gegenwärtige düstere Zeit in noch Schlimmeres münden könne. Er fürchtet den Ausbruch fremdenfeindlicher und rassistischer Gewalt, gar einen Krieg der Zivilisationen, bei dem sich die Völker - sich auf ihren jeweiligen Gott berufend - gegenseitig bekämpfen.
Der Filmemacher ist der Ansicht, dass dieser furchterregenden Entwicklung auch mit künstlerischen Mitteln - sei es Film, Musik, Bildende Kunst oder Literatur - begegnet werden muss. Und diese Gegenbewegung muss bald wirksam werden, denn die Zeit wird knapp.

(Frankreich, 2012, 52mn)
ARTE F

Erstausstrahlungstermin: Mi, 12. Sep 2012, 22:07

weitere Ausstrahlungstermine: Dienstag, 9. Oktober 2012, 02:50


... link (0 Kommentare)   ... comment


Wie unsere Nahrung unsere Welt formt
Carolyn Steel erklärt in diesem kurzweiligen Vortrag wie das was wir essen unsere Städte und unsere Landschaften prägt.

Wir leben in Sitopia (Sitos = Lebensmittel, Topos = Ort)

Das bedeutet, wir können unsere Nahrungsmittel als mächtiges Instrument verstehen, mit dem wir unsere Welt gestalten können.


... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 13. September 2012
Vegan - ja, aber es muss nicht immer Gemüse sein.
Die Kombination von Hülsenfrüchten und Getreiden gilt ernährungsphysiologisch als besonders wirksam bezüglich der Eiweißversorgung. Außerdem kommt diese Kombination in traditionellen Küchen (z.B. der orientalischen) häufig vor.

Gedünstete Weizen-/Roggensprösslinge auf Adassi (persischer Linsen-Reis-Eintopf) (1-2 Portionen)

100 gr braune Tellerlinsen
50 gr Reis
je die doppelte Menge Wasser zum Garkochen zusetzen
1 große Zwiebel
1 große Knoblauchzehe
Anis, Curry, Ingwer, Kräuter nach Belieben
Salz, Pfeffer
Zitronensaft
---------------------
2-3 Tage alte Weizen-/Roggensprösslinge aus 1 - 2 EL Körnern
- die sollten möglichst nicht viel älter sein, sonst kann man die nicht mehr gut verdauen, es sei denn man hat zwei Mägen ;) -
1 kleine Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
Soyasauce

1. Die Linsen mit einer ausreichend großen Menge Wasser über Nacht einweichen.

2. Zwiebeln und Knoblauch klein hacken, Zwiebeln in Olivenöl glasig dünsten. Die gewaschenen und abgetropften Linsen mit der doppelten Menge Wasser/Gemüsebrühe zu fügen und ca. 15 Minuten kochen.

3. Nach den 15 Minuten den Reis mit der doppelten Menge Wasser, Anis, Curry, Ingwer, Kräuter und Knoblauchzehe zu fügen und weitere 15 Minuten köcheln.

4. In der Zwischenzeit die kleinere Zwiebel und der Knoblauch in einem kleinen Topf mit Olivenöl glasig dünsten. Danach die Sprösslinge zugeben und vorsichtig kurz dünsten. Mit etwas Soyasauce und Wasser ablöschen.

5. Nach Ende der Garzeit die Linsen-Reismischung mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und servieren. Die gedünsteten Sprösslinge darüber anrichten.


... link (0 Kommentare)   ... comment